Nacht [2010]

Nach langer Sonne, die mit brüllender Gewalt
Die Straßen des Sommers erflammte und
Nach beflügeltem Jubel und der Freudentänze,
legte sich die Dunkelheit über die Stadt.
Erfrischender Zug weht umher,
die Schatten schwanken erregt im Wind.
Die Sterne leuchten stark und hell
Blitze erhellen ungezogen die Nacht
Am donnerlosen Firmament.
Die Nacht, so rau und rasend
Legt sich ohne Trotz beschützend auf die Stadt
In der erwünschte Wunder Wahrheit werden
Und das Leben des Einen verzaubern.

Lara am 8.2.11 17:17, kommentieren

Schönheit [2007]

Das ist ein Begriff, den ich seit Monaten nicht mehr benutz hatte. Jeden Tag wenn ich in den Spiegel sah, kam meiner Meinung der Begriff Schönheit nicht in Frage. Jeden Tag, wenn ich in der Schule an den coolen Jungs oder den beliebten Mädchen vorbei ging, kam das Wort Schönheit, reflektiert auf meine Wenigkeit, nicht in meinem Vokabular vor.
Doch nun saß ich hier. In einem Flugzeug, das mit irrer Geschwindigkeit über die Startbahn raste und nun schon viele Meter in die Höhe stieg, habe ich endlich das Wort Schönheit neu in meinem Vokabular aufgenommen.
„Schönheit, wahre Schönheit kommt von Innen!“, behauptet mein Vater. Jetzt weiß ich wie der Spruch im eigentlichen Sinne gemeint ist. Oder gemeint sein sollte.
Schönheit ist Natur. Schaut euch die Schneeflocken draußen vor dem kleinen Flugzeugfenster an. Sie tanzen. Sie tanzen wunderschön im Wind. Er treibt sie auf und ab. Sie wirbeln Pirouetten. Das ist wahre Schönheit.
Nicht der Idealismus, den die Gesellschaft uns vorgibt, ist Schönheit. Schönheit sind einfache Dinge: Das Lachen von Kindern, ein alter Mann, der zufrieden auf einer Bank Zeitung liest, Fremde, die sich verbündet fühlen, weil sie etwas Tiefgründiges gemeinsam haben und einfache Eiskristalle, die der Macht des Windes unterlegen sind.

Lara am 8.2.11 17:16, kommentieren

Schnee [2010]

Leise und so sanft,
wie die Botschaft der Liebe,
Kalt und so warm,
wie die Schaumkrone des Meeres,
Zierlich und so deckend,
wie helle Freude am Weihnachtsabend,
Hart und so weich,
wie die bebende Brust an die ich mich lehne,
Zerstörend und so elegant,
wie ein schleichender Dieb bei Nacht,
Kommst du daher und hinterlässt deine Spuren.

Lara am 8.2.11 17:16, kommentieren

Die Verbleibende Zukunft [2009]

Ist es mit Spaß? -Es ist ohne Krankheit.
Ist es als Deprimierte? - Es ist als Glückliche.
Ist es teuer? - Es ist bezahlbar.

Lebe ich allein? - Ich lebe in einem Buch mit tausend Wörtern.
Lebe ich in einem Schloss? - Ich lebe in einer Muschel aus Familienerinnerungen.
Lebe ich stumm? - Ich lebe lauter als 1001 Elefantenbabies.

Arbeite ich als Lehrerin? - Ich arbeite als Autorin.
Arbeite ich ohne Worte? - Ich arbeite mit Buchstaben.
Arbeite ich um zu leben? - Ich arbeite während ich lebe.

Fahre ich Rollschuhe? - Ich fahre Luftraummatratzen.
Fahre ich lange? - Ich fahre ohne Straßen.
Fahre ich vor eine Wand? - Ich fahre weiter.

Spreche ich klug? - Ich spreche Sprache.
Spreche ich klar? - Ich spreche wie du.
Spreche ich ohne Sätze? - Ich spreche mit meinem Herzen.

Weiß ich was Liebe ist? - Ich weiß wohin ich gehöre.
Weiß ich was ich wähle? - Ich weiß wer du bist.
Weiß ich dass ich lebe? - Ich weiß warum ich hier bin.

Habe ich Angst? - Ich habe mich gefreut dich zusehen.
Habe ich Kinder? - Ich habe hungrige Krokodile im Garten.
Habe ich viele Freunde? - Ich habe Verantwortung.

Kann ich klettern? - Ich kann die Welt beherrschen.
Kann ich lügen? - Ich kann sie gut umformulieren.
Kann ich das Auge der Vergangenheit sehen? - Ich kann die Zukunft selber formen.

Verstehe ich mich? - Ich verstehe dich.
Verstehst du mich? - Du verstehst dich.
Verstehe ich was ich schreibe? - Das beantwortest du mir!

Lara am 8.2.11 17:14, kommentieren

Der Apfel [2003]

Der Apfel so schön und rund,
Der kommt schon bald in meinen Mund.

Doch bevor ich ihn vernasche,
Hol ich ihn erst einmal aus meiner Tasche.

Er fällt herab in eine Flasche,
Damit der Hund ihn wohl vernasche?

Das Schicksal ist,
so wie es ist,
jetzt ist Schluss mit der ganzen List.

1 Kommentar Lara am 8.2.11 17:12, kommentieren

Versuch

Es ist ein kleiner Versuch,
da kommt ein kleiner Text
er sieht aus wie ein Tuch,
da sagt die Bibi schnell: Hex Hex!


Ich bin sooo begabt!

1 Kommentar Julia am 8.2.11 17:08, kommentieren

Läuft

So, der Blog steht. Um hier schreiben zu können müsst ihr auf "Myblog.de gehen und dort euch mit den in der E-Mail genannten Daten einloggen.
Unter Neuer Eintrag könnt ihr Einträge verfassen und auch mit eurem Namen absenden. Diese sind dann wie meiner hier, hier zu lesen.
Unter Zusatzseiten können, wie der name es so schön schon sagt, zusatzseiten erstellt werden. Überraschung :D Diese können dann in der Linkbox --> zusehen sein.
Dann können natürlich, wie angekündigt Datein hochgeladen werden. Aber das findet ihr denke ich selbst.


Bis dann :D
Julia

1 Kommentar Julia am 8.2.11 14:49, kommentieren